Polen und die USA erklären die Notwendigkeit strenger Kontrollen ausländischer Telekommunikationsprodukte

- Sep 11, 2019-

Angesichts der wachsenden Besorgnis über den Einfluss ausländischer Staaten auf kritische Telekommunikationsgeräte haben Polen und die USA eine Erklärung unterzeichnet, in der strenge Kontrollen gefordert werden.


Die Erklärung wurde während eines Staatsbesuchs in Polen von US-Vizepräsident Mike Pence unterzeichnet.


"Der Schutz dieser Kommunikationsnetze der nächsten Generation vor Störungen oder Manipulationen sowie die Wahrung der Privatsphäre und der individuellen Freiheiten der Bürger der Vereinigten Staaten, Polens und anderer Länder sind von entscheidender Bedeutung", heißt es in dem Abkommen.


Während in der Vergangenheit Bedenken hinsichtlich des Einflusses ausländischer Staaten auf nationale Telekommunikationsnetze laut wurden, hat die Debatte im Zuge der Einführung von 5G zugenommen, da diese Generation voraussichtlich für kritischere Anwendungen wie Smart Cities, vernetzte Autos und das Gesundheitswesen eingesetzt wird.


Die USA haben die Besorgnis seit geraumer Zeit angeführt, aber der Druck auf ihre Verbündeten hat angesichts der wachsenden Handelsspannungen mit China, von denen insbesondere der chinesische Telekommunikationsriese Huawei ins Kreuzfeuer geraten ist, zugenommen.


Einige Beobachter sind der Ansicht, dass die Forderungen der USA eher politisch als realistisch sind, insbesondere angesichts des Mangels an nachgewiesenen Beweisen dafür, dass Huawei selbst jemals in irgendeine Form von Spionage verwickelt war. Sogar die UNO sagte, dass die US-Befürchtungen bezüglich des Huawei-Equipments politisch motiviert seien.


Quelle: telecomstechnews.com/

Ein paar:Ericsson und Qualcomm schließen kommerzielle Standalone-5G-Verbindung erfolgreich ab Der nächste streifen:Bell und Huawei führen 5G-Tests in Kanada durch